Meine gute Laune momentan ist sensationell.

Auch beim Galileoturnen mache ich nur Blödsinn.

Und zur Erheiterung der Blogleserinnen und -leser hier noch ein Link. Nehmt den Scheiß bitte nicht ernst, das ist so dämlich...

http://bessergesundleben.de/kann-trisomie-21-in-zukunft-geheilt-werden/

Diese Stelle ist der Oberkracher:

Tja, hätte Mutti mal Salat gegessen... *lol*

Schnee!

Der für Nachts und morgens angekündigte Eisregen blieb Gott sei Dank aus, und so waren wir die Einzigen, die es auf einer geräumten und gestreuten Autobahn völlig problemlos zur Hippotherapie geschafft haben. Alle anderen haben abgesagt.

 Picco kam zu mir und begrüßte mich ganz lieb.

Er hat erstmal an mir gerochen.

Und ganz vorsichtig meinen kleinen Finger "probiert" mit seinem weichen Maul.

Ich war schön stabil.

Und sehr aufmerksam.

Diese Stunde war die Letzte, die gefördert wurde. Ich berichtete schon mal. Ab nächstem Mal muß ich den vollen Preis selber bezahlen.

An dieser Stelle nochmal herzlichen Dank an Radio Schleswig-Holstein und Carsten Köthe, die es durch die Spendenaktion "RSH hilft helfen" ermöglicht haben, das ich mit 2x 500 EUR gefördert wurde. Die Aktion hat schon 2012 stattgefunden und war so erfolgreich, daß das Geld für mich sogar 2x gereicht hat.

Weitere Links:

Lichtblick Neumünster

Ronja

Blog Zeitgeist

SHZ

Runny geht auf Reisen


Was du verschenkst, ist nicht verloren.

Mahatma Gandhi

Am 11. Januar war die Dame von der Hansestadt Lübeck, die für Schulbegleitungen zuständig ist, in der Schule. Sie hat im Unterricht hospitiert und sich genau angeschaut, was ich kann (wenig bis nichts) und wobei ich Hilfe brauche (bei allem). Für Schulbegleitungen an einer Schule mit dem Schwerpunkt geistige Entwicklung liegt die Meßlatte verständlicher Weise sehr hoch. Laut ihrer Ansicht bin ich ein Grenzfall. Sie hat sich nunmehr entschieden, daß ich eine "Laien"-Schulbegleitung bekommen sollte. Für mich wird kein ausgebildeter Therapeut etc. benötigt; es reicht aus, wenn es z.B. ein netter Zivi (ach, gibts ja nicht mehr) oder Bufdi etc. ist.
Diejenige/derjenige soll mir ja "nur" auf Anweisung und nach Anleitung durch die Lehrer assistieren und mich betüddeln, damit ich bestmöglich gefördert werden kann.

Wikipedia zu Schulbegleitern: https://de.wikipedia.org/wiki/Schulbegleiter

AWO S-H zu Schulbegleitern: http://www.awo-sh.de/de/migration/herzogtum-lauenburg/item/1493-integrationshilfen-fuer-schueler.html

Lebenshilfe zu Schulbegleitern: http://www.lebenshilfe-sh.de/wData/downloads/veroeffentlichungen/Schulbegleiter-ueberarbeitet-Anfang-2014.pdf?listLink=1

Lebenshilfe Handlungsleitfaden für Eltern: http://www.lebenshilfe-sh.de/wData/downloads/veroeffentlichungen/Schulbegleitung-Handlungsleitfaden-fuer-Eltern.pdf?listLink=1

Eine Nachricht an die Firma Lifta geschrieben über das Kontaktformular. Zwei Minuten später ein Rückruf. Das ist beeindruckend. Damit war es dann auch schon vorbei mit der Begeisterung. Die nachträglich durchgegebenen Treppenmaße wurden selbstverständlich nicht weitergegeben. Wozu auch?

Lifta! Das sind die hier aus der Werbung: "Es ist so schön hier. Und warum sollte man sein geliebtes Zuhause verlassen, nur weil man die Treppe nicht mehr schafft? ... Lifta - und alles bleibt beim Alten!"

Wer sich nun naiv vorstellt, Lifta kommt einfach vorbei, macht eine Beratung vor Ort für ein recht eigentümliches Treppenhaus mit Haarnadelkurve und schmaler Breite und erstellt anschließend ein Angebot, das man der Hausgemeinschaft und dem Bauamt vorlegen kann, damit diese genehmigen können, der irrt gewaltig. (Anmerkung: Die grundsätzliche Entscheidung über die Erforderlichkeit eines Liftes liegt seitens der PV vor. Die Eigentümergemeinschaft muß dem Einbau zustimmen und das Bauamt muß aufgrund baulicher Probleme eine Ausnahmegenehmigung erteiln. Letzteres ist der Knackpunkt! Chancen/Ausgang 50/50 - aber wer nicht wagt...).

Lifta! Das sind die hier:

Die Firma Lifta kommt nicht vorbei. Sie beraten nicht einfach vor Ort. Sie werden erst tätig, wenn die Genehmigungen vorliegen. Bis dahin weiß man leider weder, ob ein Treppenlift möglich ist, an welcher Wand der am besten gebaut wird, wieviel Platz der beansprucht und was der kostet. Bei einem geschätzten Betrag von 12-15.000 EUR ist dese Vorgehensweise echt plausibel und sehr kundenorientiert. Und wie irgendjemand etwas bewilligen soll, wenn der Antragsteller noch nichtmal weiß, was er eigentlich beantragt, das bleibt unklar.

Der Hauptmann von Köpenick ist ein Witz dagegen!

"Lifta - und alles bleibt beim Alten!" - Man muß Werbung nur richtig interpretieren!


Die Firma Thyssen Krupp hat übrigens genauso schnell auf die E-Mail reagiert und ist innerhalb kürzestes Zeit ohne Diskussionen gekommen !