Das Notfallmedikament Buccolam ist aktuell aus dem Verkehr gezogen:

http://www.deutscheinternetapotheke.de/index.php?catid&Portoland&agb&redirect&showPageFlag&Zahlung&Zahlart&aktion&gotossl&ObjektAnzahl_tmp&auswahl=daconnewsdetail&id=1668031

Möglicherweise sind Verunreinigungen des Medikaments im Rahmen des Herstellungsprozesses aufgetreten. Das Medikament wird daher ab sofort aus dem Handel genommen. Dabei handelt es sich um eine reine Sicherheitsmaßnahme. Schädigungen an Patienten sind nicht aufgetreten und in ca. 2 Monaten soll das Buccolam wieder im Handel erhältlich sein.

Bis auf weiteres ist Buccolam daher nicht mehr in der Apotheke erhältlich. Die bereits ausgelieferten Dosen werden aber ausdrücklich nicht zurückgerufen und dürfen weiter benutzt werden.

Hierzu hat der Hersteller auf Nachfrage mitgeteilt, daß Buccolam an einem Ort produziert wird, an dem auch ein anderes Arzneimittel hergestellt wird. Dadurch kann es theoretisch zu Verunreinigungen kommen. Das ist seit der Anfang an so, also von der ersten Produktion an. Alle bisher kontrollierten Chargen haben keine Verunreinigungen ergeben. Da trotzdem ein theoretisches Risiko besteht, hat die Behörde entschieden, das Buccolam, das in Apotheken oder beim Großhändler noch vorrätig ist, zurückzurufen, aber nicht das, was beim Endverbraucher liegt! Die Produktionsstätte wird nunmehr verlagert und das Buccolam soll ab Ende Juni/Anfang Juli wieder lieferbar sein.

Mein neues Notfallmedikament Buccolam ist aktuell aus dem Verkehr gezogen:

http://www.deutscheinternetapotheke.de/index.php?catid&Portoland&agb&redirect&showPageFlag&Zahlung&Zahlart&aktion&gotossl&ObjektAnzahl_tmp&auswahl=daconnewsdetail&id=1668031

Möglicherweise sind Verunreinigungen des Medikaments im Rahmen des Herstellungsprozesses aufgetreten. Das Medikament wird daher ab sofort aus dem Handel genommen. Dabei handelt es sich um eine reine Sicherheitsmaßnahme. Schädigungen an Patienten sind nicht aufgetreten und in ca. 2 Monaten soll das Buccolam wieder im Handel erhältlich sein.

Bis auf weiteres ist Buccolam daher nicht mehr in der Apotheke erhältlich. Die bereits ausgelieferten Dosen werden aber ausdrücklich nicht zurückgerufen und dürfen weiter benutzt werden.

Hierzu hat der Hersteller auf Nachfrage mitgeteilt, daß Buccolam an einem Ort produziert wird, an dem auch ein anderes Arzneimittel hergestellt wird. Dadurch kann es theoretisch zu Verunreinigungen kommen. Das ist seit der Anfang an so, also von der ersten Produktion an. Alle bisher kontrollierten Chargen haben keine Verunreinigungen ergeben. Da trotzdem ein theoretisches Risiko besteht, hat die Behörde entschieden, das Buccolam, das in Apotheken oder beim Großhändler noch vorrätig ist, zurückzurufen, aber nicht das, was beim Endverbraucher liegt ! Die Produktionsstätte wird nunmehr verlagert und das Buccolam soll ab Ende Juni/Anfang Juli wieder lieferbar sein.